BELLA DISCORDIA

 

 

 

Maria Skiba - Sopran
Reinhild Waldek - Harfe
Frank Pschichholz - Gitarre, Laute, Chitarrone
Gerd Amelung - Cembalo, Virginal
Walli Gumz - Violone

 

 

 

www.belladiscordia.com

www.myspace/labelladiscordia.com

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bella Discordia

Die Idee für das Programm „La Virtuosissima Cantatrice“ wurde 2005 geboren, als Maria Skiba und die Harfenistin Reinhild Waldek begannen, eine Auswahl aus Barbara Strozzis Stücken zu erarbeiten. Der Gesangspart dieser Stücke erfordert einen beweglichen und schlanken Sopran und scheint wie geschaffen für Maria Skibas Stimme. Bald entstand der Wunsch nach einer größeren Continuo-Formation. Gerd Amelung und Frank Pschichholz ergänzten mit Cembalo und Theorbe folgerichtig das Ensemble, später kam noch der Violonespieler Thomas de Pierrefeu dazu. Diese Continuogruppe nützt die Farbenvielfalt der verschiedenen Zupfinstrumente, Theorbe, Gitarre, Harfe und Cembalo wie auch des Violone, um der Ausdrucksvielfalt von Barbara Strozzis Musik gerecht zu werden.

Die Musiker hatten bereits in verschiedensten Produktionen miteinander gearbeitet und haben mit Bella Discordia nun endlich ihr eigenes Ensemble, in dem sie sich mit ihren jahrelangen Erfahrungen wunderbar ergänzen. Die Tatsache, dass alle Ensemblemitglieder, obwohl in verschiedenen Ländern geboren und aufgewachsen, doch mit erstaunlich ähnlichen musikalischen Vorstellungen und Erfahrungen zusammentrafen, macht das gemeinsame Musizieren spannend und lebendig. Ihr Ziel ist es, einen einzigartigen und interessanten Klang zu finden, alle erdenklichen Mittel der Musik des 17. Jahrhunderts, Ornamente, Stimmungssysteme, Affekte, Klangfarben auszuschöpfen.

Nicht nur die hohe Qualität von Barbara Strozzis Musik hat das Ensemble zu diesem Programm inspiriert, sondern auch die Person der Komponistin selbst, die eine herausragende Persönlichkeit und Musikerin war. Barbaras Geschichte ist es ebenso wert wie ihre Musik, einer größeren Öffentlichkeit zugänglich gemacht zu werden.

 

Barbara Strozzi (1619 – 1677)

 

 

Barbara Caterina Strozzi wurde 1619 in Venedig geboren. Als Tochter des Dichters Giulio Strozzi gehörte sie zu einer der einflußreichsten Familien Venedigs und kam schon als junge Frau mit den größten Dichtern, Philosophen und Musikern ihrer Zeit in Berührung. 1634 trat sie erstmals als Sängerin in den Zusammenkünften der Accademia degli Incogniti in Erscheinung. Ab 1637 war sie die dominierende Persönlichkeit der Accademia degli Unisoni. Von ihrer außerordentlichen Gesangskunst ("La Virtuosissima Cantatrice") zeugen Zeitgenossen in Berichten und die über hundert erhaltenen Werke.

 

 

 

Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!